Die Familie der Besitzer des Hotels Laguscei lächelt Ein Barkeeper in traditioneller Kleidung gießt ein Glas Grappa an die Theke Ein Kellner entzündet eine Kerze im Esszimmer Zwei Kellner lächelnd im Speisesaal des Hotels Laguscei Der Küchenchef des Hotels Laguscei in Arabba zusammen mit einer Kellnerin im hölzernen Esszimmer Zwei Kellnerinnen machen das Bett in einem Zimmer Drei Kellnerinnen im Hotel Laguscei lächelnd
September
19
Ankunft
September
26
Abreise
Erwachsene
Kinder
Anfragen

Liebe Gäste, wir möchten uns vorstellen

Das Laguscei Dolomites Mountain Hotel entstand aus einer Liebesgeschichte. Eine Liebesgeschichte zwischen Gabriella und Martino. Gabriella ist die älteste Tochter von Albina, geschätzte Küchenchefin, und Giorgio, einem in die Schweiz ausgewandertem Maurer, sowie Ausbilder für Gebirgs- und Gletscherrettung der italienischen Finanzwache, mit unternehmerischem Weitblick.

Das Laguscei kann als Ableger des Hotel Monte Cherz betrachtet werden. Tatsächlich begann alles, als die beiden Senioren dank ihrer Intuition beschlossen, Land mit einer Hütte in der Nähe des Skilifts Cherz zu kaufen. In den vorangangenen Jahren hatte dieses Land die Besonderheit, dass es auf dem höchsten Teil des Waldes eine Vielzahl von kleinen Seen gab, die von Zugvögeln besucht wurden. Daraus entstand der Name Laguscei, aus dem Ladinischen für "viele kleine Seen".

Nun begannen die goldenen Jahre: die Jahre, in denen die Hütte in einen Kiosk umgewandelt wurde und die Leute von überall her kamen, um die wahnsinnig leckeren Sandwiches von Gabriella, die Pommes Frites von Annalisa (der jüngsten Tochter von Giorgio und Albina) zu probieren und die Sympathie von Giorgio zu genießen! Die Jahre der berühmten Ice-Bar mit Strömen von Grappa und "Bombardinos", Abba Tönen und sehr viel Spaß.

Bis zum Jahr 1986. Dem Jahr, in dem Gabriella und Martino heirateten und halfen, das erste Laguscei zu bauen. Ein 2-Sterne-Hotel mit 17 Zimmern und einem Self-Service auf der Piste. Unnötig zu erwähnen, dass die Jahre mit Martino niemand vergisst, auch heute noch erinnern sich die Gäste an ihn als "Super Martino". Manche erinnern sich an ihn, wie er an der Bar Kaffee zubereitete, oder im Büro beim Check-in, manche wiederum beim Self-Service, wo er dampfende Polenta zubereitete und manche, wie er zwischendrin mit dem Traktor Schnee schaufelte. Eine unermüdlicher Mann, mit einer Herzlichkeit, die begeisterte.

Heute, 30 Jahre später, ist das Laguscei zu einem Dreistern-Superior-Hotel mit 46 Zimmern, Schwimmbad und Wellnesscenter geworden.

Mit der Zeit hat sich alles ein bisschen verändert, aber eine Sache ist gleich geblieben: Das Wesen, das man einatmet, sobald man durch die Tür tritt. Der Zauber des Savoir-faire des Bel Paese, das willkommenheißende Lächeln und die liebgewonnenen Erinnerungen.

Hieraus entsteht unsere Vision und unsere Mission: den Geist von einst wiederzuerwecken. Einer Zeit, in der Urlaub aus Ruhe, Erholung und echter Hotellerie bestand. Die Liebe zum Detail gegenüber den Gästen und dem Ambiente. Wo Hektik, Unhöflichkeit und Prunk nicht zu Hause sind. Hier ist nichts Design. Nichts ist statisch. Hier hat alles eine Seele, eine Seele, die uns zurück zum Dialog und zur Menschlichkeit bringt. Eine Menschlichkeit, die im Zeitalter von Handys und Social Network verloren ging. Eine Menschlichkeit, in der Personen sich irren können. Eine Menschlichkeit, in der die Leute lernen können und nicht gelehrt geboren werden. Eine Menschlichkeit ohne Perfektion. Eine Menschlichkeit, in der es noch einen Dialog, ein Lächeln, ein "Entschuldigen Sie" und ein "Dankeschön" gibt.

Aus diesem Grunde legen wir auf die Auswahl und Qualifizierung unserer Mitarbeiter großen Wert. Das menschliche Kapital ist die kostbarste Ressource, die wir haben, die wir eifersüchtig behüten und Ihnen bewahren möchten..

ARGJENT

STELIAN

COSIMA

ANA ALEXANDRIALUCIAN

ANICO, MARIA und ZAMFIRA

ADRIAN